Titel:[30301] NGC 205
Beschreibung: NGC 205 ist die hellere der beiden Begleitgalaxien von M31, der Andromedagalaxie. Trotz der klaren elliptischen Form (Typ E5 oder E6) gilt NGC 205 dennoch offiziell als pekuliare Galaxie, da sie ein dunkle Staubstruktur um den Kern hat. Manchmal wird diese Galaxie auch M110 genannt - allerdings ist sie erst im 20. Jahrhundert zum Messier-Objekt "gemacht" worden. Der echte Messier-Katalog hört bei M109 auf.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: AURA/NOAO/NSF

Titel:[30302] M32 (NGC 221)
Beschreibung: M32 ist eine elliptische Galaxie vom Typ E2. Sie ist ein Begleiter der Andromedagalaxie (M31). Ihre Position ist 22 Bogenminuten südlich der Zentralregion von M31. M32 ist eine elliptische Zwerggalaxie mit nur 3 Milliarden Sonnenmassen. M32 hat allerdings einen kompakten Kern mit etwa 5.000 Sonnenmassen pro Kubikparsec. M32 ist mit NGC 205 die nächste elliptische Galaxie und somit die am besten untersuchte. Im Halo von M32 gibt es überraschenderweise keinen Kugelsternhaufen.
Copyright:(c) William C. Keel
Bildnachweis: William C. Keel

Titel:[30303] M84 (NGC 4374)
Beschreibung: M84 (NGC 4374) im Sternbild Jungfrau ist entweder eine elliptische Galaxie vom Typ E1 oder eine linsenförmige Galaxie. Linsenförmige Galaxien (Typ S0) sind die Zwischenstufe zwischen elliptischen und spiralförmigen Galaxien. M84 liegt im Zentrum des Virgo-Galaxienhaufens. Sie hat einen sehr hellen Kern, aber sonst keine auffallenden Merkmale.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: AURA/NOAO/NSF

Titel:[30304] M85 (NGC 4382)
Beschreibung: M85 ist eine linsenförmige Galaxie, Typ S0, also ein Zwischenschritt von elliptischen und spiralförmigen Galaxien. Sie hat einen hellen und leuchtkräftigen Kern. Die Sterne sind ältere, gelbliche Sterne - was mehr auf eine elliptische als auf eine spiralförmige Galaxie hindeutet. Die Galaxie hat einen Durchmesser von etwa 125.000 Lichtjahren.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: AURA/NOAO/NSF

Titel:[30305] Virgo A - M87 (NGC 4486)
Beschreibung: M87 ist eine bemerkenswerte elliptische Galaxie. Sie liegt im dynamischen Zentrum des nächstgelegenen großen Galaxienhaufens, im Sternbild Jungfrau (Virgo). Sie hat 120.000 Lichtjahre Durchmesser und enthält mehr als 1 Billion Sonnenmassen. M87 fällt in vielerlei Hinsicht auf: Diese Riesengalaxie umlaufen zahlreiche Kugelsternhaufen - vermutlich mehr als 10.000! Die Milchstraße hat etwa 200. Kugelsternhaufen im Halo. Zudem hat diese Galaxie einen 7.500 Lichtjahre langen Jet, in dem Materie aus der Galaxie herausgeschleudert wird. Im Jet laufen Gasmassen aus dem Kern der Galaxie heraus. M87 ist die starke Radioquelle Virgo A. Aus dieser Region kommt auch Röntgenstrahlung.
Copyright:(c) Public Domain
Bildnachweis: STScI-PRC00-20, Hubble Heritage Team (STScI/AURA/NASA)

Titel:[30306] M89 (NGC 4552)
Beschreibung: M89 ist eine elliptische Galaxie vom Typ E0 und sieht fast rund aus. Es ist keinerlei Struktur zu erkennen. Hochaufgelöste Bilder lassen vermuten, daß ein bogenförmiges Staubband das Zentrum verdeckt - allerdings ist es auf dieser Aufnahme nicht zu sehen. Auf dem Bild sind eine Reihe von Hintergrundgalaxien zu erkennen.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: AURA/NOAO/NSF

Titel:[30307] M59 (NGC 4621)
Beschreibung: M59 ist eine elliptische Galaxie, Typ E3-E5, und eine der größten im Virgo-Galaxienhaufen. Ihr Halo enthält vermutlich 2.000 Kugelsternhaufen, 10mal mehr als in der Milchstraße.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: AURA/NOAO/NSF

Titel:[30308] M60 (NGC 4649)
Beschreibung: M60 ist eine riesige elliptische Galaxie im Sternbild Jungfrau. Die Galaxie vom Typ E2 gehört zum Virgo-Galaxienhaufen. Bei geringer Vergrößerung ist sie zusammen mit ihrer Nachbargalaxie M59 im Blickfeld. Sie ist etwa 60 Millionen Lichtjahre entfernt und sie hat einen Durchmesser von etwa 120.000 Lichtjahren. Man schätzt die Leuchtkraft der Galaxie auf 60 Milliarden Sonnen. M60 hat mehr als 5.000 Kugelsternhaufen im Halo.
Copyright:(c) William C. Keel
Bildnachweis: William C. Keel

Titel:[30501] Maffei 1
Beschreibung: Der Staub in der äußeren Milchstraße stört den Blick auf Maffei 1. Ohne diesen Staub wäre Maffei 1 eine der hellsten Galaxien am Himmel. Maffei 1 ist eine große elliptische Galaxie und sehr dicht. In der Vergangenheit hatte sie bestimmt gravitative Wechselwirkungen mit unserer Milchstraße.
Copyright:(c) William C. Keel
Bildnachweis: Ronald J. Buta und William C. Keel

Titel:[30901] Seyferts Sextett (NGC 6027)
Beschreibung: Seyferts Sextett ist eine Gruppe von sechs Galaxien im Sternbild Herkules. Es gibt bei dieser Gruppe ein interessantes Problem mit der Rotverschiebung. Fünf der Galaxien haben ähnliche Rotverschiebungen, vom 4.000 bis 4.500 km -1, während die sechste etwa 20,000 kms-1 hat. Die Problemgalaxie ist die s-förmige Galaxie links des Zentrums. Die Galaxie liegt vermutlich nur durch Zufall genau auf der Sehlinie zu den anderen fünf Galaxien.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: REU Program, N.A. Sharp/AURA/NOAO/NSF

Titel:[30902] Stephans Quintett (NGC 7317)
Beschreibung: Stephans Quintett ist eine Gruppe von fünf Galaxien im Sternbild Pegasus. Dieses System von Galaxien wurde oft genutzt, um über die Rolle der Rotverschiebung als Indikator für die Entfernung in der Kosmologie zu debattieren. Drei der Galaxien haben Rotverschiebungen von etwa 6.700 kms-1, eine andere etwa 5.700 kms-1 und die fünfte hat gerade mal 800 kms-1. Die Problemgalaxie ist die große bläuliche Galaxie link unterhalb des Zentrums. Die Galaxie liegt vermutlich nur durch Zufall genau auf der Sehlinie zu den anderen vier Galaxien. Ganz Eifrige wähnen allerdings das Bild der Rotverschiebung als Entfernungsindikator und damit die ganze moderne Kosmologie in Frage gestellt.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: N.A. Sharp/AURA/NOAO/NSF

Titel:[31001] Hg 87
Beschreibung: Die Hickson Kompaktgruppe 87 besteht aus vier Galaxien. Die Galaxien stehen ständig in gravitativer Wechselwirkung - sie vollführen einen langsamen Tanz am Himmel. Die größte Galaxie der Gruppe ist die Spiralgalaxie im unteren Bildbereich, auf die wir fast genau von der Seite blicken. Sie hat, ebenso wie die elliptische Galaxie an ihrem rechten Rand, einen aktiven Kern und vermutlich ein Schwarzes Loch im Zentrum. In der größeren der beiden andere Galaxien kommt es gerade zu massiver Sternentstehung. Der Fluß von Gas in Galaxien kann durch gravitative Wechselwirkung beeinflußt werden und somit diese Aktivität ausbauen. Es ist nicht ganz klar, ob die kleine Spiralgalaxie in der Bildmitte zum Haufe ngehört.
Copyright:(c) Public Domain
Bildnachweis: STScI-PRC99-01, Hubble Heritage Team (STScI/AURA/NASA)

Titel:[31002] Abell 370
Beschreibung: Abell 370 ist ein reicher Galaxienhaufen, der eine Reihe von Spiralgalaxien enthält. Die am meisten auffallende Spiralgalaxie scheint einen Spiralarm zu haben, der sich um fast 360° um sie wickelt. Links dieser Galaxie gibt es eine weitere Galaxie mit einem polaren Ring.
Copyright:(c) European Southern Observatory
Bildnachweis: ESO PR Photo 37c/98

Titel:[31003] Abell 2218
Beschreibung: Abell 2218 ist ein reicher Galaxienhaufen und zeigt hier das Phänomen der Gravitationslinsen. Die bogenförmigen Strukturen auf dem Bild sind Illusionen, die das starke Gravitationsfeld des Haufens verursacht. Der Weg von Lichtstrahlen weit hinter dem Haufen liegender Objekte, werden durch die starke Anziehung des Haufens abgelenkt. Dieser als "Gravitationslinse" bezeichnete Effekt vergrößert das Bild eines fernen Objekt, macht es heller und verzieht es. Das gelinste Objekt hier liegt etwa zehnmal weiter entfernt als der Haufen.
Copyright:(c) Public Domain
Bildnachweis: STScI-PF95-14, W.Couch (University of New South Wales), R. Ellis (Cambridge University), und NASA

Titel:[31004] Der Große Anzieher - ACO 3627
Beschreibung: Die Geschwindigkeiten von Galaxien in unserer Umgebung deuten an, daß wir alle in etwa in dieselbe Richtung im All laufen. Dies kommt von einer starken Anziehungskraft und der Existenz einer großen Materiekonzentration, die als der "Große Anzieher" bekannt ist. Erst mit modernen Teleskopen der letzten Jahre, konnte dieses Objekt tatsächlich beobachtet werden. Astronomen haben dieses Gebiet bisher gemieden, da es fast genau in der galaktischen Ebene liegt und somit schwer zu beobachten ist.
Copyright:(c) European Southern Observatory
Bildnachweis: ESO PR Photo 46d/99

Titel:[31005] Coma-Haufen - Abell 1656
Beschreibung: Der Coma-Haufen im Sternbild Haar der Berenike ist eine äußerst galaxienreicher Haufen mit mehr als 1.000 zugehörigen Galaxien. Die Zentralregion wird von zwei riesigen elliptischen Galaxien dominiert. Wie die meisten reichen Haufen, enthält auch der Coma-Haufen vorallem elliptische und linsenförmige Galaxien. Nur am Rand gibt es ein paar Spiralgalaxien.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: AURA/NOAO/NSF

Titel:[31006] Hercules-Haufen - Abell 2151
Beschreibung: Der Hercules-Haufen ist ein recht naher Galaxienhaufen. Er ist eines der Beispiele für Galaxienhaufen, die viele Spiralgalaxien enthalten. Verglichen mit dem Coma- oder Virgo-Haufen hat er nicht viele Galaxien und er hat auch keine große zentrale Massenkonzentration. Allerdings gibt es in diesem Haufen viel mehr Spiral- und irreguläre Galaxien, von denen viele miteinander wechselwirken. Spiral- und elliptische Galaxien zeigen sich in verschiedenen Farben, mit blauen Sternentstehungsgebieten im Kontrast zu den mehr gelblichen älteren Regionen. Radiobeobachtungen haben gezeigt, daß Wasserstoffgas in den blauen Bereichen der Spiralgalaxien vorliegt
Copyright:(c) William C. Keel
Bildnachweis: Victor Andersen und William C. Keel

Titel:[31007] Perseus-Haufen - Abell 426
Beschreibung: Der Perseus-Haufen ist etwa 300 Millionen Lichtjahre entfernt. Das Haufenzentrum ist eine sehr starke Röntgenquelle. Beobachtungen im Röntgenbereich haben Astronomen geholfen zu verstehen, wie sich Haufen bilden und wie Gas und dunkle Materie miteinander wechselwirken. Der Perseus-Haufen ist Teil des Pisces-Perseus-Superhaufens von Galaxien, der am Himmel mehr als 15° Durchmesser hat und mehr als 1.000 Galaxien enthält.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: AURA/NOAO/NSF

Titel:[31008] Virgo-Haufen
Beschreibung: Der Virgo-Haufen im Sternbild Jungfrau enthält etwa 2.000 Galaxien. Er dominiert die lokale intergalaktische Nachbarschaft und ist das Zentrum des Lokalen Superhaufens (auch Virgo- oder Coma-Virgo-Superhaufen genannt). Die enorme Masse des Virgo-Haufen hat die Kraft, das Aussehen und die Bewegung von Galaxien massiv zu beeinflussen. Der Haufen ist nah genug, daß einige Galaxien, die mit großer Geschwindigkeit durch den Haufen rasen, tatsächich auch uns näher kommen (Blauverschiebung). Im Zentrum des Haufens sitzt die riesige elliptische Galaxie M87, die offenbar den ganzen Haufen beherrscht.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: AURA/NOAO/NSF

Titel:[30401] M82 - NGC 3034
Beschreibung: M82 ist das Standardbeispiel für eine irreguläre Galaxie. Sie bildet mit ihrer Nachbargalaxie M81 ein Paar. Der Kern zeigt Spuren dramatischer Änderungen, nach einer recht kürzlichen Passage von M81. Es gibt viel turbulentes Gas und eine Vielzahl von Sternentstehungsgebieten in der Ebene der Galaxie. Der oft explosionsartige Ausstoß von Gas führt zu starker Radiostrahlung. Manchmal nennt man die Galaxie auch Ursa Major A - die hellste Radioquelle in diesem Sternbild. Im Infraroten ist M82 die hellste Galaxie am gesamten Himmel.
Copyright:(c) T. Credner & S. Kohle
Bildnachweis: T. Credner & S. Kohle, Calar Alto Observatory

Titel:[30101] Tarantelnebel - NGC 2070
Beschreibung: Der Tarantelnebel, NGC 2070, ist auch als 30 Doradus bekannt. Er liegt 170.000 Lichtjahre entfernt in der Großen Magellanschen Wolke. Er ist einer der größten Sternentstehungsgebiete in der Lokalen Gruppe und das einzige extragalaktische, das mit bloßem Auge zu sehen ist. Dieses Bild des Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte ESO zeigt im Zentrum des Nebels einen offenen Sternhaufen, der viele der größten und heißesten bekannten Sterne enthält.
Copyright:(c) European Southern Observatory
Bildnachweis: ESO PR Photo 05a/00

Titel:[30102] Große Magellansche Wolke
Beschreibung: Die Große Magellansche Wolke, die größere der beiden Begleitgalaxien unserer Milchstraße, ist von der Südhalbkugel der Erde aus mit bloßem Auge als nebliger Fleck von 8° Ausdehnung in den Sternbildern Goldfisch und Tafelberg zu sehen. Sie ist 160.000 Lichtjahre entfernt und 20.000 Lichtjahre groß. Ihre sichtbare Masse entspricht etwa einem Zehntel der Masse der Milchstraße. Es gibt Anzeichen für eine schwache Spiralstruktur und eine balkenförmige Verteilung der Sterne. In der Großen Magellanschen Wolke hat sich die nächstgelegene Supernova moderner Zeiten ereignet - SN1987A.
Copyright:(c) T. Credner & S.Kohle
Bildnachweis: Sven Kohle

Titel:[30103] Kleine Magellansche Wolke
Beschreibung: Die Kleine Magellansche Wolke, die kleinere der beiden Begleitgalaxien unserer Milchstraße, ist von der Südhalbkugel der Erde aus mit bloßem Auge als nebliger Fleck von 3° Ausdehnung im Sternbild Tukan zu sehen. Sie ist 200.000 Lichtjahre entfernt und 9.000 Lichtjahre groß. Ihre sichtbare Masse entspricht etwa zwei Prozent der Masse der Milchstraße. Verglichen mit der Großen Magellanschen Wolke enthält sie mehr Gas, weniger Staub und weniger Haufen und Nebel. Sie scheint entlang der Sehlinie ausgedehnt zu sein.
Copyright:(c) T. Credner & S.Kohle
Bildnachweis: Sven Kohle

Titel:[30801] Centaurus A - NGC 5128
Beschreibung: Centaurus A ist eine faszinierende Galaxie. Sie wird gegenwärtigen bei praktisch allen Wellenlängenbereichen beobachtet, um mehr von aktiven Galaxie zu verstehen. Im sichtbaren Licht erkennt man die volle Größe der Galaxie mit dem riesigen Staubbalken vor dem Kern. Centaurus A ist eine energiereiche Radiogalaxie, die etwa 10 bis 13 Millionen Lichtjahre entfernt ist. Manche Astronomen halten Centaurus A für das Ergebnis einer Kollision zwischen einer elliptischen und einer Spiralgalaxie, weil man am Rand des Staubbandes junge heiße Stern ausgemacht hat. Der Kern von Centaurus A ist ein kompaktes Objekt von nur zehn Lichttagen Durchmesser - vermutlich ist es ein supermassives Schwarzes Loch mit 100 Millionen Sonnenmassen.
Copyright:(c) European Southern Observatory
Bildnachweis: ESO PR Photo 05b/00

Titel:[30701] NGC 1566
Beschreibung: NGC 1566 gehört zu einer Gruppe von Galaxien im Sternbild Drache (Draco) und ist etwa 50 Millionen Lichtjahre entfernt. NGC 1566 hat zwei Spiralarme, wovon der innere am zentralen Balken ansetzt. Diese Galaxie ist eine typische Seyfert 1-Galaxie mit einer sehr aktiven Kernregion, womit sie viele Eigenschaften eines Quasars hat.
Copyright:(c) Anglo Australian Observatory
Bildnachweis: AAT 54 - David Malin

Titel:[30702] NGC 4151
Beschreibung: NGC 4151 ist eine klassische Seyfert 1-Galaxie, die sogar schon auf Seyferts Originalliste stand. Diese Bilder des Hubble-Weltraumteleskop zeigen viele Details des Kerns der Galaxie. Hunderte von Gasknoten strömen mit etlichen hunderttausend km/h vom Kern weg, was auf optischen Bilder deutlich zu erkennen ist. Die Gasstrahlung, die aus zwei kegelförmigen Gebieten kommt, wird von der Energie eines äußerst massereichen Schwarzen Lochs angetrieben - was vermutlich das Herz dieser Seyfert-Galaxie ist. Diese Bilder zeigen, wie sich Gasknoten, die von diesen Kegeln beleuchtet werden, schnell auf uns bzw. von uns weg rasen.
Copyright:(c) Public Domain
Bildnachweis: STScI-PRC97-18, John Hutchings (Dominion Astrophysical Observatory), Bruce Woodgate (GSFC/NASA), Mary Beth Kaiser (Johns Hopkins University), Steven Kraemer (Catholic University of America), und das STIS Team.

Titel:[30201] NGC 55
Beschreibung: NGC 55 ist eine irreguläre Balkenspiralgalaxie vom Typ SBm. Die irreguläre Natur fällt sofort durch die asymmetrische Anordnung des Galaxienzentrums auf. NGC 55 gehört zu unseren nächsten Nachbarn - nur 7,5 Millionen Lichtjahre entfernt. Sie gehört zu den Galaxien des Sculptor-Haufens.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), all rights reserved
Bildnachweis: AURA/NOAO/NSF

Titel:[30202] Andromeda Galaxy - M31 (NGC 224)
Beschreibung: M31 ist eine riesige Spiralgalaxie mit der gleichen Form wie unsere Milchstraße, aber vielleicht doppelt soviel Masse. Sie ist von der Milchstraße nur etwa 2,3 Millionen Lichtjahre entfernt und unser nächster großer Galaxiennachbar - sie ist als Nebelfleck 3. Größe im Sternbild Andromeda zu sehen. M31 enthält etwa 300 Milliarden Sterne und ist 130.000 Lichtjahre groß. Sie ist ein exzellentes Beispiel für eine Spiralgalaxie vom Typ Sb. M31 hat zwei größere Begleitgalaxien, M32 und NGC 205, die beide deutlich auf diesem Bild zu sehen sind.
Copyright:(c) Robert Gendler
Bildnachweis: Images by Robert Gendler

Titel:[30203] NGC 253
Beschreibung: Bei der Spiralgalaxie NGC 253 (Typ Sc) blickt man fast auf die Kante. Die Galaxie ist nur etwa 8 Millionen Lichtjahre entfernt und liegt im Sternbild Bildhauer (Sculptor). Sie enthält große Mengen an Gas und Staub. Junge, massereiche Sterne und Gegenden noch laufender Sternentstehung liegen in den Spiralarmen. Zwei künstliche Satelliten ziehen ihre schwache Leuchtspur durch das Bild.
Copyright:(c) European Southern Observatory
Bildnachweis: ESO PR Photo 02a/99

Titel:[30204] NGC 300
Beschreibung: NGC 300 hat im Zentrum einen ungewöhnlich kompakten, sternartigen Kern, der von dem schwachen, aber ausgedehnten Schimmer von Millionen blasser, kühler Sterne umgeben ist. NGC 300 gehört zur Sculptor-Gruppe im Sternbild Bildhauer. Sie ist 8 Millionen Lichtjahre von uns entfernt.
Copyright:(c) Anglo Australian Observatory
Bildnachweis: AAT 57 - David Malin

Titel:[30205] Dreiecksgalaxie - M33 (NGC 598)
Beschreibung: M33 (NGC 598) ist nach der Andromeda-Galaxie M31 und unserer eigenen Milchstraße die drittgrößte Galaxie der Lokalen Gruppe. Sie hat mehr als 30.000 Lichtjahre Durchmesser und ist über 2 Millionen Lichtjahre entfernt. Die Spiralstruktur ist klar zu erkennen, sie ist vom Typ Sc. Auf dem Bild erscheint sie wegen der langen Belichtungszeit bläulicher, als sie tatsächlich ist. Einige Gebiete in den Spiralarmen haben eigene NGC-Nummer, so der rötliche Fleck rechts oben, die H II-Region NGC 604.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: Bill Schoening/AURA/NOAO/NSF

Titel:[30206] M74 (NGC 628)
Beschreibung: M74 (NGC 628) ist eine Spiralgalaxie, auf die wir senkrecht von oben blicken ("face-on"). Sie ist ein exzellentes Beispiel für den Typ Sc. Sie ist ungefähr 30 Millionen Lichtjahre entfernt. In den Spiralarmen liegen viele Haufen junger, blauer Sterne - der Kern ist hell und kompakt.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), all rights reserved
Bildnachweis: Todd Boroson/AURA/NOAO/NSF

Titel:[30207] NGC 891
Beschreibung: NGC 891 ist eine schöne Spiralgalaxie, bei der wir genau auf die Kante blicken ("edge-on"). Sie hat einen auffallenden Staubstreifen entlang ihres Äquators. Dieses Bild zeigt schon die Scheibe und die zentrale Verdickung einer Spiralgalaxie. Unsere Milchstraße sähe aus 30 Millionen Lichtjahren Entfernung und dem gleichen Winkel ganz ähnlich aus.
Copyright:(c) William McLaughlin
Bildnachweis: William McLaughlin

Titel:[30208] NGC 891
Beschreibung: Das zweite Bild von NGC 891 zeigt die Struktur des Staubbandes am Äquator der Galaxie. In den blauen Gebieten sind gerade junge, heiße Sterne entstanden. Die gelben Ränder des Staubbandes komme von der Absorption blauen Lichts durch den Staub - auch in der Milchstraße gibt es so ein Phänomen. Auf dem Bild gibt es auch einige Galaxien weit entfernt im Hintergrund.
Copyright:(c) WIYN Consortium, Inc., Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: Blair Savage, Chris Howk (U. Winconsin)/N.A.Sharp(NOAO)/WIYN/NOAO/NSF

Titel:[30209] M77 (NGC1068)
Beschreibung: M77 ist eine wunderbare Spiralgalaxie vom Typ Sb. Es ist eine gewaltige Galaxie mit 170.000 Lichtjahren Durchmesser in etwa 50 Millionen Lichtjahren Entfernung. M77 hat noch einige Besonderheiten - im Spektrum dieser Galaxie gibt es breite Emissionslinien, ein Phänomen, das mit Seyfert-Galaxien zusammenhängt. Im Kern von Seyfert-Galaxien laufen energiereiche Prozesse ab, die enorm viel Strahlung aussenden. Solche Prozesse findet man gewöhnlich nur in sehr weit entfernten Objekten - M77 liegt uns in dieser Beziehung einzigartig nah.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: AURA/NOAO/NSF

Titel:[30210] NGC 1232
Beschreibung: NGC 1232 ist eine traumhaft schöne Spiralgalaxie im Sternbild Eridanus - und diese Aufnahme ist schon jetzt ein Klassiker des Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte, das das weltweit leistungsfähigste Teleskop ist. NGC 1232 ist mit 100 Millionen Lichtjahren recht weit entfernt - die Galaxie ist mit 200.000 Lichtjahren Durchmesser doppelt so groß wie die Milchstraße. Die jungen, heißen und blauen Sterne liegen in den Spiralarmen von NGC 1232, ältere, rötlichere Sterne dagegen im Zentrum der Galaxie. Links ist eine kleine Begleitgalaxie zu erkennen, die bereits durch die Anziehung von NGC 1232 verformt ist.
Copyright:(c) European Southern Observatory
Bildnachweis: ESO PR Photo 37d/98

Titel:[30211] NGC 1365
Beschreibung: NGC 1365, hier auf einem Bild des Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte ESO in Chile, ist eine klassische Balkenspiralgalaxie. Sie ist 60 Millionen Lichtjahre entfernt und hat 200.000 Lichtjahre Durchmesser. Sie gehört zum Fornax-Galaxienhaufen. Im Zentrum der Galaxie ist ein Balken, der den Kern umgibt. Balken und Spiralarme rotieren einmal in 350 Millionen Jahren (im Uhrzeigersinn). Wie bei vielen Spiralgalaxien besteht die Zentralregion aus älteren rötlicheren Sternen, die Spiralarme enthalten dagegen vor allem junge, blaue Sterne.
Copyright:(c) European Southern Observatory
Bildnachweis: ESO PR Photo 08a/99

Titel:[30212] NGC 2403
Beschreibung: NGC 2404 ist eine Spiralgalaxie vom Typ Sc in 12 Millionen Lichtjahren Entfernung. Sie gehört mit einigen anderen zu der M81-Gruppe von Galaxien. Wir sehen die Galaxie fast senkrecht von oben, so daß viele Details gut zu erkennen sind - ältere, gelbe Sterne im Zentrum, jüngere blaue Sterne in den Spiralarmen. Die Galaxie hat 8. Größe - viele wundern sich deshalb, daß Charles Messier sie für seinen Katalog übersehen hat.
Copyright:(c) S. Wolke und N. Adams
Bildnachweis: S. Wolke und N. Adams

Titel:[30213] NGC 2997
Beschreibung: NGC 2997 ist eine schöne Spiralgalaxie vom Typ Sc. Die Scheibe von NGC 2997 ist ungefähr 45° zur Sichtlinie geneigt, so daß die Galaxie oval erscheint, aber doch ihre innere Struktur zu erkennen gibt. In den Spiralarmen gibt es junge, blaue Sterne und rote Flecken aus ionisiertem Wasserstoff. Eine wesentlich ältere Population gelblicher Sterne ist um den Kern der Galaxie konzentriert.
Copyright:(c) Anglo Australian Observatory
Bildnachweis: AAT 17 - David Malin

Titel:[30214] Bodes Galaxie - M81 (NGC 3031)
Beschreibung: M81 ist eine schöne Sb-Galaxie. Sie ist 6,8 Magnituden hell - manche Beobachter wollen sie sogar mit bloßem Auge erkannt haben. Dann wäre es mit einem Abstand von 10 Millionen Jahren das entfernteste Objekt, das ohne Hilfsmittel zu sehen ist. Helligkeit und schöne Spiralform machen M81 zu einem Lieblingsobjekt von Amateurastronomen.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: N.A.Sharp/AURA/NOAO/NSF

Titel:[30215] M95 (NGC 3351)
Beschreibung: M95 ist eine Balkenspirale vom Typ SBb, auf die wir senkrecht von oben blicken ("face-on"). Mit ihrer Nachbargalaxie M96 (NGC 3368) ist sie ein Teil der Leo I-Gruppe von Galaxien. Der zentrale Balken ist ebenso deutlich zu sehen wie der helle Kern. Die Galaxie scheint etwa 38 Millionen Lichtjahre entfernt zu sein - das ergab zumindest die etwas unsichere Messung der Cepheiden in dieser Galaxie durch das Hubble-Weltraumteleskop.
Copyright:(c) Anglo Australian Observatory
Bildnachweis: AAT 97 - David Malin

Titel:[30216] M108 (NGC 3556)
Beschreibung: M108 sehen wir fast genau von der Kante ("edge-on"9 - vermutlich ist es eine Sc-Galaxie. Sie scheint keine zentrale Verdickung oder Kern zu haben - einfach nur eine staubige Scheibe. Trotz ihrer Helligkeit von nur 10. Größe ist sie ein einfaches Objekt für Amateurteleskope. Bereits dann ist die längliche Struktur auszumachen (8'x1').
Copyright:(c) William C. Keel
Bildnachweis: William C. Keel

Titel:[30217] M65 (NGC 3623)
Beschreibung: M65 gehört mit seinem Nachbarn M66 zu einem kleinen System von Galaxien in 35 Millionen Lichtjahren Entfernung. Trotz der Nähe zu einigen massereichen Galaxien, scheint M65 eine normale Sa-Galaxie zu sein. Sie hat eine helle Zentralregion, dünne Spiralarme und eine deutlichen Staubbalken am Äquator. In dem Staubband gibt es offenbar viele Sternentstehungsgebiete.
Copyright:(c) William C. Keel
Bildnachweis: William C. Keel

Titel:[30218] M66 (NGC 3627)
Beschreibung: M66 ist viel größer als ihre Nachbargalaxie M65, hat aber nicht so schön definierte Spiralarme, was ihr die Klassifikation Sb einbringt. Die Spiralarme scheinen gestört worden zu sein - vermutlich durch die enge Begegnung einer anderen Galaxie. Ein Arm scheint sogar über den Kern der Galaxie gebogen zu sein.
Copyright:(c) Benoit Schilling
Bildnachweis: Benoit Schilling

Titel:[30219] NGC 3718
Beschreibung: NGC 3718 ist eine Balkenspiralgalaxie. Sie hat einen klaren, hellen Kern, der allerdings keine Hinweise auf Aktivität aufweist. Astronomen sind sich nicht klar darüber, wie diese Galaxie zu klassifizieren ist. Sie paßt in kein Schema. Die Nachbargalaxie NGC 3729 ist ebenfalls zu sehen.
Copyright:(c) Preston S. Justis
Bildnachweis: Preston S. Justis

Titel:[30220] NGC 4013
Beschreibung: NGC 4013 ist eine Spiralgalaxie, bei der wir genau auf die Kante blicken ("edge-on"). Sie sieht fast so wie NGC 891 aus. Das dicke Staubband schluckt alles Licht und läßt so keine Details im Kern der Galaxie erkennen. Man erkennt in der Scheibe der Galaxie blaue Regionen vor dem dunklen Hintergrund des Staubes. In diesen Gebieten entstehen gerade neue Sterne. Im Hintergrund sind viele schwache, weiter entferne Galaxien zu sehen.
Copyright:(c) WIYN Consortium, Inc., Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: Blair Savage, Chris Howk (U. Winconsin)/N.A.Sharp(NOAO)/WIYN/NSF

Titel:[30221] M106 (NGC 4258)
Beschreibung: M106 ist eine helle Sbp-Galaxie. Sie kommt zu dieser Klassifikation, weil im Zentrum möglicherweise ein kleiner Balken vorhanden ist. Die Neigung von M106 ist der von M31 sehr ähnlich, was erklärt, warum die Staubbänder so auffallend sind. Die Spiralarme scheinen in hellen blauen Regionen zu enden. Diese Gebiete sind vermutlich junge Sternhaufen, die von jungen, sehr heißen, hellen und massereichen Sternen dominiert werden. Beobachtungen im Radiobereich haben über das Zentrum der Galaxie interessante Details ergeben. Der Kern könnte 36 Millionen Sonnenmassen in einem Volumen von 40.000 AE Durchmesser enthalten.
Copyright:(c) Princeton University Press & Z. Frei
Bildnachweis: Z. Frei & J. Gunn

Titel:[30222] M61 (NGC 4303)
Beschreibung: M61 ist eine große Galaxie im Virgo-Haufen, ähnlich so groß wie die Milchstraße. Wir sehen diese SBb- oder SBc-Galaxie senkrecht von oben. Der kleine zentrale Balken, von dem die Spiralarme ausgehen, ist deutlich zu sehen. Im Vergleich zum Kern sind die Spiralarme recht schwach und erfordern gute Teleskope, um Details zu erkennen.
Copyright:(c) Princeton University Press & Z. Frei
Bildnachweis: Z. Frei & J. Gunn

Titel:[30223] M100 (NGC 4321)
Beschreibung: M100 ist eine der hellsten Galaxien des Virgo-Galaxienhaufens (Sternbild Jungfrau). Die Sc-Spiralgalaxie sehen wir fast genau von oben, so daß die Spiralarme eine Fülle von Details zeigen. In den beiden Armen kommt es zu intensiver Sternentstehung. Entgegen der sehr symmetrischen Struktur der Galaxie, scheint der südliche Arm mehr Aktivität zu zeigen, möglicherweise das Ergebnis von gravitativen Wechselwirkungen mit anderen Galaxien.
Copyright:(c) Anglo Australian Observatory
Bildnachweis: AAT 58 - David Malin

Titel:[30224] M88 (NGC 4501)
Beschreibung: M88 ist eine sehr symmetrisch aussehende Sc-Spiralgalaxie und sie gehört zum Virgo-Galaxienhaufen. Sie hat einen kompakten hellen Kern und viel Spiralarme. Zwischen den bläulichen Armen sind deutlich die Staubbänder zu erkennen. Die blaue Farbe der Spiralarme kommt vermutlich von Haufen junger Sterne. M88 ist in kleinen Teleskopen leicht zu erkennen.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: AURA/NOAO/NSF

Titel:[30225] M90 (NGC 4569)
Beschreibung: M90 ist eine weitere große Spiralgalaxie vom Typ Sb im Virgo-Galaxienhaufen. Ihre glatten, eng gekrümmten Spiralarme haben sehr gleichmäßige Helligkeit, was vermuten läßt, daß dort schon lange keine neuen Sterne mehr entstehen. Nur der Kern ist relativ hell und enthält vermutlich ein massives zentrales Objekt. M90 hat 150.000 Lichtjahre Durchmesser, womit sie größer als unsere Milchstraße ist. Allerings hat sie kaum mehr Masse - die geringe Dichte sorgte wohl für das Erlöschen der Sternentstehung in de Spiralarmen.
Copyright:(c) Princeton University Press & Z. Frei
Bildnachweis: Z. Frei & J. Gunn

Titel:[30226] M58 (NGC 4579)
Beschreibung: M58 ist eine Balkenspiralgalaxie vom Typ SBc im Virgo-Galaxienhaufen. Manche halten den vermeintlichen Kern im Zentrum allerdings eher für einen vergrößerten Kern. Bei geringer Vergrößerung erscheint diese Galaxie eher als elliptische Galaxie.
Copyright:(c) Princeton University Press & Z. Frei
Bildnachweis: Z. Frei & J. Gunn

Titel:[30227] Sombrerogalaxie - M104 (NGC 4594)
Beschreibung: Die Sombrerogalaxie ist eines der schönsten Objekte am Himmel. Es ist eine Spiralgalaxie vom Typ Sa, die wir fast genau von der Kant sehen. Die zentrale Verdickung fällt mit dem großen Staubband, das den Spiralarmen entspricht, besonders auf. Die Galaxie hat einige hundert Kugelsternhaufen. Dieses grandiose Bild stammt vom Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte ESO in Chile. Diese Galaxie gehört zu den ersten, bei denen eine recht hohe Rotverschiebung gemessen wurde, mit einer Fluchtgeschwindigkeit von etwa 1.000 kms -1.
Copyright:(c) European Southern Observatory
Bildnachweis: ESO PR Photo 07a/00

Titel:[30228] M64 (NGC 4826)
Beschreibung: M64 ist eine weitere Galaxie mit einem auffallenden Staubband. Die Spiralgalaxie ist vom Typ Sb. Ihre glatten Arme wickeln sich um einen hellen Kern, der am nördlichen Rand die auffallende Staubstruktur hat. M64 hat zwei gegeneinander rotierende Systeme aus Gas und Sternen. Das innere System liegt innerhalb eines Radius von 3.000 Lichtjahren. Das äußere System geht bis zu 40.000 Lichtjahre hinaus. Die Wechselwirkung beider Systeme führte zu einer intensiven Sternentstehung.
Copyright:(c) William C. Keel
Bildnachweis: William C. Keel

Titel:[30229] NGC 4945
Beschreibung: Der Blick auf die Kante einer großen Spiralgalaxie am Südhimmel. Aus dieser Perspektive ist es sehr schwierig, Strukturen in den Spiralarmen auszumachen. NGC 4945 ähnelt in vielen Dingen Centaurus A - sie ist mit 15 Millionen Lichtjahren auch ähnlich weit entfernt. NGC 4945 ist die dritthellste Infrarotquelle im IRAS-Katalog und strahlt zudem auch im Radio- und Röntgenbereich. Die Galaxie ist auch ein Seyfert-Typ und ist eine der hellste Röntgen-Seyfert-Galaxien am Himmel.
Copyright:(c) Anglo Australian Observatory
Bildnachweis: AAT 101 - David Malin

Titel:[30230] M63 (NGC 5055)
Beschreibung: M63 ist eine Sb-Spiralgalaxie, die ihre Arme ins All zu schleudern scheint. Die Spiralarme sehen zudem sehr fleckig aus. Der Kern ist dagegen sehr hell und kompakt. Allerdings sind auch in den Spiralarmen viele Bereiche aktiver Sternentstehung zu erkennen.
Copyright:(c) Robert Gendler
Bildnachweis: Images by Robert Gendler

Titel:[30231] Whirlpoolgalaxie - M51 (NGC 5194)
Beschreibung: Die Whirlpoolgalaxie M51 ist vermutlich das schönste Beispiel für eine "face-on"-Galaxie, also für eine Galaxie, auf die wir senkrecht von oben blicken. 1845 hat Lord Rosse die Spiralstruktur erkannt und erste Zeichnungen des Aussehen angefertigt. Die Galaxie hat einen Begleiter (NGC 5195), der mit einem der Spiralarme verbunden zu sein scheint. Allerdings meinen manche, daß die Galaxie nur durch Zufall auf der Sehlinie liegt. Der Begleiter hat aber ohne Zweifel gravitativen Einfluß auf M51.
Copyright:(c) William McLaughlin
Bildnachweis: William McLaughlin

Titel:[30232] M83 (NGC 5236)
Beschreibung: M83 ist eine Galaxie vom Zwischentyp mit Hinweisen auf einen Balken im Zentrum. Die Spiralarme sind mit Staubbändern und Sternentstehungsgebieten klar definiert. Diese Galaxie ähnelt sehr M101 (NGC 5457). Wir gucken fast senkrecht auf diese Galaxie, so daß wie alle Strukturen gut erkennen können. Sie ist eines der besten Beispiele für eine Galaxie mit einer Konzentration alter Sterne im Zentrum und jungen Sternen und Gas in den Spiralarmen. Von diesen jungen Sternen sind mindestens 8 in den vergangenen 70 Jahren als Supernova explodiert.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: AURA/NOAO/NSF

Titel:[30233] NGC 5364
Beschreibung: NGC 5364 ist eine schöne Spiralgalaxie. Zunächst sieht sie ganz normal aus. Genauere Untersuchungen ergeben, daß die Galaxie mal gestört worden sein muß, da die Spiralarme auffallend stark aufgewickelt sind. Die innere Spiralregion ist komplett geschlossen. Zudem gibt es zwei große Spiralarme, die mehr als einmal um die Galaxie gewickelt sind (450° und 540° lang).
Copyright:(c) Princeton University Press & Z. Frei
Bildnachweis: Z. Frei & J. Gunn

Titel:[30234] M101 (NGC 5457)
Beschreibung: M101 ist ein weiteres Beispiel für eine Spiralgalaxie, auf die wir senkrecht von oben blicken ("face-on"). Der Kern ist hell und kompakt und die Spiralarme sind hell und klar definiert. Am Rand der Arme sieht man eine Reihe von Sternentstehungsgebieten. Die Galaxie scheint etwa 24 Millionen Lichtjahre entfernt zu sein. Ihre Ausdehnung am Himmel von 22 Bogenminuten entspricht dann einer Größe von 170.000 Lichtjahre - damit ist sie einer der größten bekannten Galaxien.
Copyright:(c) William C. Keel
Bildnachweis: William C. Keel

Titel:[30235] NGC 5866
Beschreibung: Diese Galaxie ist möglicherweise das Objekt M102, allerdings ist das nicht ganz klar. Messiers Aufzeichnungen sind nicht deutlich. Wir blicken genau auf die Kante dieser Galaxie, die als linsenförmig klassifiziert wurde. Die Galaxie ist vermutlich 35 Millionen Lichtjahre entfernt und sie gehört zu einer kleinen Gruppe von Galaxien im Sternbild Drache (Draco). Das zentrale Staubband ist in einer äußeren Hülle umgeben. Es ist zudem etwas gegen die Ebene der Galaxie geneigt.
Copyright:(c) Copyright Association of Universities for Research in Astronomy Inc. (AURA), Alle Rechte vorbehalten
Bildnachweis: AURA/NOAO/NSF

Titel:[30236] ESO 269-57
Beschreibung: Die Sa(r)-Spiralgalaxie ESO 269-57, hier in einer Aufnahme des Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte ESO in Chile, gehört zu einem kleinen Galaxienhaufen im Sternbild Zentaur. Die Galaxie ist sehr symmetrisch aufgebaut, mit einem kompakten Kern einschließlich einiger enger Spiralarme und zwei langer äußerer Spiralarme. Die Galaxie ist etwa 155 Millionen Lichtjahre entfernt und hat einen Durchmesser von fast 200.000 Lichtjahren.
Copyright:(c) European Southern Observatory
Bildnachweis: ESO PR Photo 20c/99

Titel:[30237] ESO 510-13
Beschreibung: ESO 510-13, hier in einer Aufnahme des Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte ESO in Chile, sieht wie eine Spiralgalaxie aus, auf die wir genau von der Kante gucken und die eine auffallende, geneigte äquatoriale Staubebene hat. Die Galaxie ist etwa 100.000 Lichtjahre groß und ist grob 170 Millionen Lichtjahre entfernt. Die merkwürdige Struktur ist vermutlich Folge des Verschmelzens mehrerer Galaxien vor einiger Zeit.
Copyright:(c) European Southern Observatory
Bildnachweis: ESO PR Photo 20e/99

Titel:[30238] ESO 60-24
Beschreibung: ESO 60-24 ist eine Spiralgalaxie, bei der wir genau auf die Kante blicken. Dieses Bild des Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte ESO in Chile zeigt, daß in der Ebene der Galaxie eine dichte Staubscheibe liegt. Die Galaxie ist etwa 200 Millionen Lichtjahre entfernt. Entgegen den meisten Bildern dieser Art, sind hier keine weiteren Galaxien im Hintergrund zu erkennen.
Copyright:(c) European Southern Observatory
Bildnachweis: ESO PR Photo 20f/99

Titel:[30502] Maffei 2
Beschreibung: Maffei 2 liegt, wie Maffei 1, fast genau in der Galaktischen Ebene. Maffei 2 ist eine Spiralgalaxie, die infolge der Absorption am Staub in unserer Milchstraße stark geschwächt und gerötet erscheint - nur 1% des ausgesandten blauen Lichts erreicht uns. Beobachtungen bei Radio- und Infrarotwellenlängen zeigen, daß Maffei 2 eine Balkenspiralgalaxie mit Hinweisen auf Aktivität im Kern ist.
Copyright:(c) William C. Keel
Bildnachweis: Ronald J. Buta und William C. Keel

Titel:[30601] NGC 2207 & IC 2163
Beschreibung: Zwei entfernte Galaxien begegnen sich im All. Die größere und massereichere Galaxie, NGC 2207, ist links. Die Anziehungskräfte der größeren Galaxie haben Sterne und Gas der kleineren Galaxie über 100.000 Lichtjahre in die Länge gezogen. IC 2163, die Galaxie rechts, läuft gegen den Uhrzeigersinn hinter NGC 2207 entlang. Die engste Begegnung hat vor 40 Millionen Jahren stattgefunden. IC 2163 hat nicht genügend Energie, um dem größeren Nachbarn zu entkommen und wird wieder zu NGC 2207 gezogen. In einigen Milliarden Jahren werden beide Galaxien zu einer Galaxie verschmelzen.
Copyright:(c) Public Domain
Bildnachweis: STScI-PRC99-41, NASA und Hubble Heritage Team (STScI)

Titel:[30602] NGC 3314
Beschreibung: Diese beiden Galaxien sind eine zufällige Anordnung entlang unserer Sehlinie. Eine Spiralgalaxie, auf die wir fast senkrecht von oben gucken, liegt vor einer anderen Galaxie. Dank dieser Anordnung haben wir die Möglichkeit, die dunkle Materie der vorderen Galaxie aus Silhouette vor der hinteren Galaxie zu sehen. Die äußeren Spiralarme der Vordergrundgalaxien scheinen sich zu verändern, je nachdem, ob man sie vor der anderen Galaxie oder vor dem dunklen Weltraum sieht. Der kleine rote Punkt in der Bildmitte ist das durch den Staub der Vordergrundgalaxie gerötete Licht des Kerns der hinteren Galaxie.
Copyright:(c) Public Domain
Bildnachweis: STScI-PRC00-14, NASA und Hubble Heritage Team (STScI)

Titel:[30603] Antennengalaxien - NGC 4038 & 4039
Beschreibung: Diese beiden wechselwirkenden Galaxien haben mehr als 1.000 helle junge Sternhaufen. Die Galaxien sind 63 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Rabe. Das Bild des Hubble-Weltraumteleskops (rechts) zeigt die Kerne der beiden Galaxien als helle orange Regionen. Gewaltige Staubmassen spannen sich zwischen den Kernen. Die Spiralarme, gut an den blauen Sternentstehungsgebieten zu erkennen, sind direkte Folge der Wechselwirkung.
Copyright:(c) Public Domain
Bildnachweis: STScI-PRC97-34a, Brad Whitmore (STScI), und NASA

Titel:[30604] NGC 4650A
Beschreibung: NGC 4650A ist eine von nur etwa 100 bekannten Galaxien mit einem polaren Ring. Diese Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops zeigt die merkwürdige Struktur der Galaxie in vielen Details. Es ist unklar, wie so eine Galaxie entsteht. Vermutlich ist sie das Ergebnis einer kosmischen Kollision, die vor mindestens einer Milliarde Jahre stattgefunden hat. Die kleinere der beiden Galaxien wurde zerstört und ihr Staub bildete den polaren Ring, rechtwinklig zur ursprünglichen Galaxie. Die helle zentrale Konzentration ist sehr gleichmäßig und zeigt keine Strukturen. Es ist ein System älterer Sterne und enthält nicht viel Staub. Der Ring scheint keine Spiralstruktur zu haben, enthält aber etliche Sternentstehungsgebiete.
Copyright:(c) Public Domain
Bildnachweis: STScI-PRC99-16, Hubble Heritage Team (AURA/STScI/NASA)

Titel:[30605] NGC 4650A
Beschreibung: NGC 4650A ist eine von nur etwa 100 bekannten Galaxien mit einem polaren Ring. Diese Aufnahme des Very Large Telescope zeigt andere Details als die Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops. Es sind beide Komponenten zu sehen - eine kleine elliptische Galaxie, oder linsenförmige Galaxie, die senkrecht zu einem Staubring liegt. Die beobachteten Bewegungen zeigen, daß es in diesem System viel dunkle Materie gibt.
Copyright:(c) European Southern Observatory
Bildnachweis: ESO PR Photo 19/98

Titel:[30606] NGC 5090-1
Beschreibung: NGC 5090 und 5091 sind ein kurioses Galaxienpaar. Beide Galaxien sind etwa 150 Millionen Lichtjahre entfernt. Das besondere an diesem System ist, daß das eine elliptische und das andere eine Spiralgalaxie ist. Die Spiralgalaxie hat deutliche Spiralarme und einen Staubring um das helle Zentrum. Die elliptische besteht aus einem großen hellen Kern und dünnen Außenbereichen. Offenbar gibt es einige Wechselwirkungen zwischen beiden. Auf dem Bild ist zudem eine schwächere und noch weiter entfernte elliptische Galaxie zu sehen.
Copyright:(c) European Southern Observatory
Bildnachweis: ESO PR Photo 20d/99

Titel:[30607] NGC 6872
Beschreibung: NGC 6872 ist eine Balkenspiralalaxie vom Typ SBb, die mit der kleinen linsenförmigen Gaöaxie IC 4970 wechselwirkt. Im linken oberen Spiralarm von NGC 6872 gibt es etliche Sternentstehungsgebiete. Diese Aktivität kommt sicher von Störungen in Folge der Wechselwirkung mit IC 4970. Das Systems ist etwa 300 Millionen Lichtjahre von uns entfernt. Die Galaxie hat am Himmel eine Ausdehnung von 7 Bogenminuten - damit ist die tatsächliche Größe 750.000 Lichtjahre. NGC 6872 ist eine der größten bekannten Balkenspiralgalaxien. Das Objekt rechts unterhalb des Galaxienzentrums ist ein überbelichteter Stern unserer Milchstraße.
Copyright:(c) European Southern Observatory
Bildnachweis: ESO PR Photo 20b/99