Titel:Merkur
Beschreibung: Der erste Blick von Mariner 10 auf Merkur im März 1974. Das Bild entstand bei der Annäherung der Sonde an den Planeten aus einer Entfernung von mehr als 5 Millionen km. Mit seiner von Hunderten von Kratern übersäten Oberfläche ähnelt Merkur dem Mond.
Copyright:(c) Public Domain
Bildnachweis: NASA/USGS

Titel:Merkur - abgewandte Hemisphäre
Beschreibung: Dieses Fotomosaik aus fast 150 Einzelbildern von Merkur nahm Mariner 10 zwei Stunden nach ihrem engsten Vorbeiflug auf. Die Raumsonde war zu diesem Zeitpunkt nur 60.000 km vom Planeten entfernt. Merkurs Äquator liegt etwa zwei Drittel des scheinbaren Planetendurchmessers vom oberen Bildrand entfernt, die Tag-Nacht-Grenze liegt bei etwa 190° westlicher Länge. Diese Hemisphäre wird von großen Ebenen, ähnlich den Meeren auf dem Mond, dominiert und weist nur vereinzelt stark verkratertes Gelände auf.
Copyright:(c) Public Domain
Bildnachweis: NASA/JPL/Northwestern University

Titel:Fotomosaik des Shakespeare-Vierecks
Beschreibung: Ein im Computer erstelltes Fotomosaik des Shakespeare-Vierecks auf Merkur. Das Bild erstreckt sich von 20° bis 70° nördlicher Breite und von 90° bis 180° in Länge.
Copyright:(c) Public Domain
Bildnachweis: NASA/JPL

Titel:Fotomosaik des Tolstoi-Vierecks
Beschreibung: Ein im Computer erstelltes Fotomosaik des Tolstoi-Vierecks auf Merkur. Das Bild erstreckt sich von 25° südlicher bis 25° nördlicher Breite und von 144° bis 216° Länge.
Copyright:(c) Public Domain
Bildnachweis: NASA/JPL

Titel:Heldenrillen-Bruch
Beschreibung: Im unteren Bildbereich gibt es einen großen Steilhang, der möglicherweise durch tektonische Aktivität auf Merkur entstanden ist. Diese Aktivität könnte beim Schrumpfen des Planeten ausgelöst worden sein, als er sich abkühlte - sie ist kein andauernder Prozeß wie auf der Erde.
Copyright:(c) Public Domain
Bildnachweis: NASA/JPL/Northwestern University

Titel:Caloris-Becken
Beschreibung: Das Caloris-Becken hat einen Durchmesser von mehr als 1.300 km und ist eine der größten Einschlagstellen im gesamten Sonnensystem. Vermutlich ist es durch den Einschlag eines größeren Körpers in der Frühphase des Sonnensystems vor etwa 4 Milliarden Jahren entstanden. Der Planet wäre damals beinahe ganz auseinandergebrochen. Das Caloris-Becken ähnelt sehr dem Mare Imbrium auf dem Mond - beide sind vermutlich auf ähnliche Weise entstanden.
Copyright:(c) Public Domain
Bildnachweis: NASA/JPL/Northwestern University

Titel:Verkratertes Gelände
Beschreibung: Diese Aufnahme von Mariner 10 zeigt den Übergang von stark verkratertem Gelände zu weiten, glatten Ebenen. Diese Ebenen sind vermutlich durch vulkanische Aktivität entstanden, bei der Lavaströme die Krater überflutet haben.
Copyright:(c) Public Domain
Bildnachweis: NASA/JPL/Northwestern University

Titel:Discovery-Bruch
Beschreibung: Dieses Bild zeigt den Discovery-Bruch. Er ist etwa 350 km lang und durchzieht zwei Krater, die einen Durchmesser von etwa 35 bzw. 55 km haben. Der Bruch erreicht eine maximale Höhe von 3 km im Bereich südlich des größeren Kraters. Das Bild belegt, daß die tektonische Aktivität auch noch nach der Hauptphase der Kraterbildung vor etwa 4 Milliarden Jahren angedauert hat.
Copyright:(c) Public Domain
Bildnachweis: NASA/JPL/Northwestern University